Die Erste von Waßmannsdorf gewinnt in Wildau

Das Spiel gegen Phönix begann sehr verhalten. Nachdem die ersten 10 Minuten dem Abtasten galten entstanden auf beiden Seiten gute Torchancen. Eric verschoss, aus kürzester Distanz, kläglich nach einer guten Flanke von Pepe in den 5-Meterraum. Spielerisch war die Partie keinesfalls hochklassig, wofür der steinharte Rasen wohl sein übriges tat. Daher waren kaum Kurzpasskombinationen zu sehen. Allerdings war, gerade in der Anfangsphase, Wildau ein durchaus ebenbürtiger Gegner, der einige Male den Waßmannsdorfer Adrenalinpegel in die Höhe trieben.

Nach einer halben Stunde rissen wir das Blatt an uns und begannen schnellen Fußball zu spielen und die gegnerischen Verteidiger ein ums andere Mal zu überlaufen. Dieser Aufwand blieb ohne Erfolg bis Pepe mit einer „gefährlichen Flanke“, über Abwehr, eigene Stürmer und den Torwart hinweg, das 1:0 markierte. Mit dem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach 5 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Spieler wieder auf den Platz. Es waren noch nicht alle Spieler auf dem Feld- da pfiff er die 2. Halbzeit mit 11 Wildauern und 7 Waßmannsdorfern an. Nach großen Tumulten und nachdem sich alle Waßmannsdorfer bei Ihm angemeldet hatten konnte die 2. Hälfte nun richtig starten. Wir standen nun besser in der Hintermannschaft und agierten besser nach vorn. Mit einer wiedermal guten Leistung von Manu, Martin und Paule konnten offensiv einige Chancen erarbeitet werden. In Folge dessen schossen wir das 2. und das 3. Tor. Im Großen und Ganzen hätten wir ruhig 8 Tore schießen können – jedoch ist zu bedenken, dass Wildau im 16-Meterraum einfach zu zaghaft war und dadurch viele Möglichkeiten ausließ.

(Bericht von Eric Schuster)