Zweite in Unterzahl zum Auswärtsspiel nach Zossen

Für unsere zweite Mannschaft ging es am Sonntag, dem 26.09., nach Zossen um sich dort mit der dritten Mannschaft zu messen. Während Zossen über 3 Auswechselspieler verfügte, standen unsere
Waßmannsdorfer mit nur 10 Mann auf dem Platz. Das erforderte eine sehr defensive Aufstellung. Nach dem vergangenen Spieltag ging es hier um Schadensbegrenzung. Ungewohnt der Spielsituation in Unterzahl fing man sich bereits in der ersten Viertelstunde 2 Gegentreffer ein. Erholt von dem frühen Rückstand klappte es zunehmends besser mit der Zuordnung und man ließ dem Gastgeber kaum freien Raum. Leider fiel kurz vor der Halbzeitpause dennoch das dritte Tor für Zossen. Der Trainer Schneemann war sichtlich zufrieden mit der Abwehrarbeit seiner Jungs und sprach ihnen erneut Mut zu.

Motiviert davon startete die zweite Halbzeit sehr gut aus Sicht der Waßmannsdorfer. 20 Minuten lang bekam der Gegner keine Gelegenheit das Gästetor aus der Nähe zu betrachten und es bieteten sich sogar einige Konter mit Torchancen. Die Waßmannsdorfer wurden zunehmend gefährlicher in der Zossener Hälfte, was allerdings hinten Raum öffnete und dem Gegner ermöglichte zwei weitere Treffer zu erzielen. Allmählich ließen die Kräfte bei allen nach und tragischer Weise musste auch noch Pierre Schmudde wegen Schmerzen vom Platz (das Team hofft er erholt sich schnell wieder). Mit lediglich 9 Mann musste die Partie fortgeführt werden. Zossen drückte weiter auf das Tor und somit verwundert der letzte Treffer zum Endstand von 6:0 aus Sicht der Gastgeber nicht groß.

Abschließend kann man sagen, es waren Fortschritte erkennbar, sowohl in der Abwehrarbeit als auch bei der Zuordnung. Wenn jetzt noch genügend Spieler zu den Begegnungen kommen, dann werden sich mit Sicherheit bald Erfolge in Form von Punktgewinnen zeigen.